Online: 27.01.2017 - ePaper: 28.01.2017

Leitstade-Schließung nicht alternativlos

ZoomDie geplante Stilllegung des Bahnhaltepunkts Leitstade wird von mehreren Leserbriefschreibern auch in dieser EJZ-Ausgabe kritisiert.

Betrifft: Leserbrief "Göhrde kein großer Umweg" von Holger Burmeister (EJZ vom 18.Januar)

Der Bahnhof Leitstade ist für Dörfer zwischen Hitzacker und Neu Darchau der einzige Zugang zum öffentlichen Nahverkehr nach Lüneburg. Er soll geopfert werden, weil die für diesen Halt im Fahrplan benötigte Zeit bei einer geplanten schnelleren Zugverbindung und -taktung zwischen Dannenberg und Lüneburg nicht mehr zur Verfügung stehe. Für die Elbuferdörfer Tießau, Tiesmesland, Drethem, Glienitz und Schutschur gäbe es dann in Richtung Lüneburg die wenigen langwierigen Busverbindungen über Neu Darchau, zudem in zum Teil großem zeitlichen Abstand. Für die Orte Bahrendorf und Wietzetze noch nicht einmal das: Von dort, so der Gedanke der Planer, könnte man nach dem neuen Fahrplan zunächst mit dem Bus und Schulbus nach Hitzacker fahren, um dortselbst in den Zug in Richtung Lüneburg umzusteigen. Oder man könnte mit einer über Hitzacker hinaus verlängerten Buslinie zunächst nach Metzingen fahren, um dort in den Bus nach Lüneburg zu wechseln. Ergebnis: unregelmäßige und lange Fahrzeiten. Statt bisher 50 Minuten zukünftig im günstigsten Fall knapp anderthalb Stunden, im weniger günstigen bald drei Stunden. Für eine einfache Strecke wohlgemerkt. Im Einzelfall sicher möglich, unbrauchbar für Pendler oder Berufsschüler. Zwei Fahrpreissysteme.

Leitstade ist für mich gut mit dem Fahrrad zu erreichen. In aller Regel nutze ich das bei meinen Zugfahrten. Damit bin ich nicht alleine. Zukünftig nach Göhrde? Dazu folgender Vergleich: Der Bahnhof Göhrde ist von hier genauso weit entfernt wie der Dannenberger Bahnhof von Hitzacker. Auch die Verkehrssicherheit ist gleich bescheiden - keine Radwege. Der Vergleich hinkt nur ein bisschen: Zwischen Hitzacker und Dannenberg gibts keinen Sammatzer Berg.

Nehmen wir in unserem Gedankenexperiment einmal an, der schöne Bahnhof in Hitzacker wäre - nur eine Zeitlang - geschlossen. Glauben Sie, die Fahrgäste würden sich dann mit dem Fahrrad auf den Weg zum Dannenberger Bahnhof machen? Wohl kaum. Herr Burmeister rät bei der "zukünftigen" Nutzung des Bahnhofes Göhrde deshalb zum Auto.

Aber vielleicht gibt es auch hier Menschen, die nicht abhängig vom Auto sein wollen? (Vielleicht sollte ich Herrn Burmeisters Leserbriefe, in denen er sich bisher für eine Fahrradnutzung ausgesprochen hat, in Zukunft weniger ernst nehmen? Ach ja, dann noch dieser Schienbein-Tretversuch gegen einen der Betroffenen, Bernd-Rübsam-Wassong, mit "ICE-Bahnhof Leitstade" und "Finanzierung durch Donald Trump".)

Noch etwas zu einer abschnittweise höheren Geschwindigkeit als 80 km/h: Niemand von uns Anwohnern ist Verkehrsexperte oder fühlt sich als solcher. Aber wir glauben nicht, dass bei einer schnelleren Zugtaktung das Streichen von Leitstade alternativlos ist.

↔Berthold Schüßler,

↔Bahrendorf

^ Seitenanfang