Online: 09.02.2017 - ePaper: 10.02.2017

Gruseliger Rückfall?

Betrifft: Artikel "EJK: Nein zu Abtreibung" (EJZ vom 4. Februar)

Das kann nur ein doofer, verrutschter Aprilscherz sein, dachte ich am Sonnabendfrüh. Aber nein, es ist wohl die real existierende, religiös fundierte Einstellung älterer Herren mit Doktortitel. "Niemand führt gerne Abtreibungen durch…", so unter anderem wird Herr Börner zitiert. Vielleicht wäre es eher seine Sache, Beine zu amputieren? Oder Bäuche aufzuschneiden, um Blinddärme zu entfernen? Man sollte ihm eine Umschulung finanzieren, damit er mehr Spaß an der Arbeit und so am Leben hat. Mein Horror: Was ist das für ein gruseliger Rückfall in überwunden geglaubte, bigotte Zeiten? Wie kann es sein, dass religiöse Ansichten Einzelner die "Politik", die Ethik in diesem Fall einer ganzen Klinik bestimmen können? Stehen für die Leitung der gynäkologischen Abteilung oder gar für die Chefarztposition unseres Krankenhauses gar keine aufgeklärten, ideologiefreien Ärzte mehr zur Verfügung? Das kann doch nicht wahr sein.

↔Uta Helene Götz, Zeetze

^ Seitenanfang