Online: 10.02.2017 - ePaper: 11.02.2017

Wer will über Leben und Tod entscheiden?

Betrifft: Artikel "EJK: Nein zu Abtreibung" (EJZ vom 4. Februar)

Ab wann beginnt Leben? Wenn die Samenzelle und die Eizelle sich vereinigt haben, beginnt Leben. Ab diesem Zeitpunkt hat der Mensch keinen Einfluss auf das Wachstum des Menschen. Auch nicht, ob es nun ein Junge oder Mädchen wird. Wenn eine Frau abtreiben will, stellt sie ihr "Selbstbestimmungsrecht" in den Vordergrund, lässt sich beraten. Aber wer hat die Kapazität zu beraten? Wer will über Tod und Leben entscheiden?

Eine Frau aus Philadelphia (USA) berichtete über ihre Schwangerschaft, die aus einer Vergewaltigung resultierte. Sie war verzweifelt und suchte nach Hilfe. Geld hatte sie nicht, um in eine kostenlose Klink zu gehen, wo man sich dann um diese "Angelegenheit" kümmern würde. In der Beratung fand sie keine Hilfe. Nun durchforstete sie die Bibel und erkannte, dass Gott darüber entscheidet, wann Leben entsteht. Und sie sagte sich, wenn das wahr ist, dann gibt es so etwas wie ein "unrechtmäßiges" Kind nicht. Sie hat eine Tochter geboren und sie in die Adoption gegeben. Die Tocher wurde von einer sie sehr liebenden Familie adoptiert. Als sie erwachsen und selbst Mutter geworden war, suchte und fand sie ihre leibliche Mutter. Beide waren sehr glücklich, sich gefunden zu haben. Die Tochter ging mit ihrem Leben und Erlebten an die Öffentlichkeit. Sie sagte, es ist wahr, ich wurde durch eine Vergewaltigung gezeugt. Und sie ist so dankbar, dass sie nicht mit der Todesstrafe für das Verbrechen ihres leiblichen Vaters bezahlen musste. Es ist nicht wichtig, wie ich begonnen habe, sondern was aus mir geworden ist. Das Schönste aber ist, dass Gott das Gleiche für jeden von euch tun möchte wie das, was er an uns getan hat - die Sorge des Lebens in Freude zu verwandeln.

Ferry Porsche sagte einmal: Was wir wissen, ist ein Wassertropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean. Wenn Gott für viele Menschen nun nicht in dem Wassertropfen vorkommt, dann suchen sie ihn im Ozean. Der Mensch hatte schon immer ein großes Interesse an Vernichtung. Er erfand schließlich auch die Atombombe. Aber keine Maus der Welt würde eine Mausefalle erfinden. Es wird Zeit nachzudenken.

↔Volker und Sylvia Langbehn,

↔Lüchow

^ Seitenanfang