Online: 21.02.2017 - ePaper: 22.02.2017

Nicht verboten

Betrifft: Diskussion um Abtreibungen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (EJZ vom 4. Februar und Folgetage)

Ein Schwangerschaftsabbruch sei eine Straftat gegen das Leben, meint Dr. Olszewski, und bezieht sich nicht nur auf seinen christlichen Glauben, sondern auch auf das Strafgesetzbuch, unter anderem auf den § 218a. Doch ein Blick ins Gesetz ist keine göttliche Eingebung, sondern erhöht die Rechtskenntnis. Nicht so bei Dr. Olszewski. Er schreibt, dass auch dieser Paragraf einen Schwangerschaftsabbruch verbiete, obwohl im Strafgesetzbuch steht: "§ 218a Straflosigkeit des Schwangerschaftssabruchs." Ein Schwangerschaftabbruch ist unter bestimmten Bedingungen straffrei, wie mit einer Bescheinigung, dass die Schwangere sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff von einem Arzt hat beraten lassen.

Karl-Heinz List, Prezelle

^ Seitenanfang