Online: 21.02.2017 - ePaper: 22.02.2017

Sich nicht verbiegen!

Betrifft: Entwicklung an der Gynäkologie der Capio EJK in Dannenberg

Der Aufschrei war groß, es ist ja auch ein großes, kontrovers diskutiertes Thema. Der neue Chefarzt Thomas Börner trägt die Kursvorgabe des Capio-Mutterkonzerns nicht mit! Und jetzt ist auch noch der Verwaltungsdirektor Dr. Markus Fröhling vom Dienst suspendiert. Hier haben zwei Kollegen Rückgrat bewiesen, dass sie sich nicht im Sinne von Konzernen verbiegen lassen, sondern ihren Standpunkt vertreten, mit allen daraus entstehenden Konsequenzen.

Zur Verteidigung meiner Kollegen möchte ich eine Passage aus dem Hippokratischen Eid zitieren, den zwar niemand schwört, der aber immer wieder als DER Bestandteil ärztlicher Ethik verstanden wird. "Ich schwöre bei Apollon dem Arzt und bei Asklepios, Hygieia und Panakeia sowie unter Anrufung aller Götter und Göttinnen als Zeugen, dass ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil diesen Eid und diesen Vertrag erfüllen werde: ...; ebenso werde ich keiner Frau ein Abtreibungsmittel aushändigen." In der heutigen Zeit gibt es wenige, die "Ihr Ding" durchziehen und nicht einfach mitzulaufen - dazu gehört Mut und Wahrhaftigkeit!

Ist natürlich ein brisantes Thema. Aber die Themen kann man sich nun mal nicht aussuchen. Wir können nur weiter mitlaufen oder irgendwann einmal Selbstverantwortung übernehmen! Blaue oder rote Pille? Nach dem Motto: Was kann ich schon als Einzelner tun? Verdammt viel! Das Problem sind nicht lediglich gierige und mächtige Konzerne. Das Problem sind vielmehr schlecht informierte und desinteressierte Menschen, die durch ihre Ignoranz und das Verlangen nach ständiger Verfügbarkeit von allem, ihnen die Macht verleihen und ihnen damit überhaupt erst zu ihrem Stellenwert verhelfen.

Carsten Schwieder,

Lüchow

^ Seitenanfang