Online: 24.02.2017 - ePaper: 25.02.2017

Die Macht der Verse

Betrifft: Artikel "Bauernverband fordert Rücktritt" (EJZ vom 9. Februar)

"Haut Ackergift die Pflanzen um, / dann bleiben auch die Vögel stumm." / Verkündet vielfach ein Plakat / da hatte jemand 'ne Idee / und wollte mit elf Versen helfen. / Das tut der ganzen Branche weh - / ist ein Geschrei wie bei den Wölfen / als ginge es um Teufelssaat. / Mit "Hetzkampagne" und mit "Schaden" / wird die Debatte aufgeladen. / Was ist passiert? Ein guter Reim / sitzt in Gehirnen wie ein Keim. / Er kann sich dort entwickeln, blähen, / dass Augen plötzlich anders sehen, / kann - wenn´s gelingt - die Sinne lenken, / dass Menschen plötzlich anders denken. / Ob wahr, ob nicht, ist nicht der Punkt. / Ein Verslein hat schon oft gefunkt, / denn oft und sichtbar angebracht, / entwickelt es sehr große Macht. / Die Verse sind verschwunden gerade? / Frau Hendricks, das ist wirklich schade!

Ursula Eisenberg,

Lomitz

^ Seitenanfang