Online: 10.03.2017 - ePaper: 11.03.2017

Knöllchen vergraulen Gäste

Betrifft: Artikel "Therme - Gewünschte Zahlen nicht erreicht" (EJZ vom 2. März)

Am Donnerstag las ich die EJZ: "Gartow: Therme: " Gewünschte Zahlen nicht erreicht." Sollte eine Zeitung dem Leser nicht mal etwas Neues bringen? Wer etwas denken kann und kaufmännisches Gespür hat, wusste seit vielen Jahren, dass dies Ding keine schwarzen Zahlen schreiben wird. Gut, man hat die Vorschriften nicht beachtet und musste nun 1 Million Euro zurückzahlen. Gut, wir haben es ja. Für wen die vielen Saunas gebaut worden sind und warum die Preise so erhöht wurden, dass ein normaler Einkommensbezieher die für seine Kinder im Urlaub nicht mehr bezahlen kann, was macht das schon? Die Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung erhalten ja eine Ermäßigung. Alles Schnee von gestern.

Aber dann kam es: Strafzettel auf Probe. Endlich Ordnung in den ruhenden Verkehr. Da bin ich bei. Heute Morgen suchte ich mir für mein Auto einen Stellplatz. Gähnende Leere. Nehme ich nun einen von den neun links oder von den zehn rechts? Da! Ich traute meinen Augen nicht. Ein Auto mit auswärtigem Kennzeichen. Als gewissenhafter Gartower Staatsbürger bin ich hin und habe den Fahrer zur Rede gestellt. Dumm. War ein Gartower, der sein gebraucht gekauftes Auto noch nicht umgemeldet hatte.

Aber dann hatte ich doch Glück. Ein Durchreisender wollte in einem der drei oder vier noch vorhandenen Geschäfte etwas kaufen. Na, dem hab` ich es gegeben. Nach Gartow kommen, hier parken und Geld ausgeben. Nein, das gibt es bei uns nicht.

Dafür gibt es von einer gering-fügig beschäftigen Kraft Knöllchen. Das sah der Fremde ein. Er erklärte noch, dass er eigentlich im Sommer hier in Gartow Urlaub machen wollte, hat dann aber hat doch das Ruhrgebiet vorgezogen. Da werden Urlauber nicht mit Knöllchen vergrault, und die Ruhr ist sicher auch nicht schmutziger als der Gartower See.

Peter Schröder, Restorf

^ Seitenanfang