Online: 24.03.2017 - ePaper: 25.03.2017

Atommüll in USA

Betrifft: atomarer Abfall

Demnächst wird der Sonderstatus "Gorleben" aufgehoben und der atomare Müll bleibt dort oberirdisch zwischengelagert. Angesichts der sich anbahnenden gewalttätigen Unruhen in Deutschland ist das eine große Gefahrenquelle. Nach meiner Meinung hat nur das Militär die Fähigkeit, das strahlende Material wirklich zu schützen. Die alliierten Streitkräfte taten das jahrzehntelang auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik erfolgreich, indem sie ihr atomares Sprengmaterial transportierten und bewachten. Warum sollte es nicht auch die Bundeswehr mit dem etwas weniger gefährlichen radioaktiven Abfall können? Vielleicht lässt sich auch das gesamte nukleare Abfallproblem lösen, indem man einen Transport dieser Problemmasse in die USA generiert. Mit einem Geschäftsmann wie Donald Trump müsste das zu arrangieren sein. Auch zu Gesamtkosten, die wesentlich geringer wären als jetzt veranschlagt. Die bisherige Gesetzeslage kann man ändern.

↔Hans-August Maatsch,

↔Gümse

^ Seitenanfang