Online: 24.03.2017 - ePaper: 25.03.2017

Lärm unerträglich

Betrifft: Artikel "Schaafhausen: Neue Werkstatthalle" (EJZ vom 7. März)

Sind wir in Schaafhausen die Bürger zweiter Klasse, die von der CDU dem Ruhm geopfert werden? Ich wohne auf dem direkten Nachbargrundstück Eichenhang 1 und 2. Der CDU-Mann, Kurt Behning, hat sich vermutlich nicht richtig informiert. Der Betrieb Eggers muss Tag und Nacht die Landmaschinen reparieren. Schon heute, ohne Nachtschicht, ist der Lärm unerträglich. Hinzu kommen die Abgase, wenn die Landmaschinen getestet werden und dafür auch die völlig marode Eichenhangstraße in voller Länge und Breite genutzt wird. Die Betriebserweiterung ist eigentlich schon voriges Jahr geschehen. Auf dem wertvollen angrenzenden Ackerland wurde der alte Straßenbelag der Uelzener Straße aufgebracht. Jetzt kommt nur noch die Halle, in der "lautlos" repariert wird. Hat sich die CDU eigentlich gefragt, warum die ursprünglich in Jameln geplante Ansiedlung versagt worden ist? Vielleicht hat man dort auch einmal an seine Bürger und Wähler gedacht. Ich lade Herrn Behning gern ein, in meinem Haus ein paar Tage zu wohnen, damit er seine Ortskenntnisse vertiefen kann. Eine Mittagsruhe kann ich ihm nicht versprechen.

↔Berthold Schneider,

↔Schaafhausen

^ Seitenanfang