Online: 31.03.2017 - ePaper: 01.04.2017

An Ruhe hat keiner gedacht

Betrifft: Landmaschinenwerkstatt Schaafhausen/Leserbrief "Lärm unerträglich" von Berthold Schneider (EJZ vom 25. März)

Wie der Herr Schneider in seinem Leserbrief schon richtig beschrieben hat, ist der Lärmpegel im Wohngebiet Schaafhausen Eichenhang um einiges gestiegen. Wir wohnen Luftlinie etwa hundert Meter von der neuen Landmaschinenwerkstatt weg und merken es ebenfalls. Ratsherr K. Behning wohnt in Tramm. Das ist 1,5 Kilometer weit weg. Er kann nicht objektiv beurteilen, was wir Anwohner ertragen müssen.

Es kommt noch schlimmer. In der Erntezeit wird rund um die Uhr gearbeitet, auch an den Wochenenden. Landmaschinen sind teuer und müssen laufen. Auch werden dann die Probefahrten zu allen Tages- und Nachtzeiten stattfinden.

An Ruhe und Erholung der arbeitenden und Gebühren zahlenden Anwohner hat im Rat keiner gedacht. Auch der Preisverfall der Häuser und Grundstücke scheint nicht von Interesse. Wichtig sind nur die angeblich mehr geschaffenen Arbeitsplätze.

Jetzt wird mir auch bewusst, warum der Neubau der Eichenhangstraße nach 22 Jahren und unendlich vielen nicht beachteten Beschwerden jetzt doch schnellstens begonnen werden soll.

An eines sollte der Rat, allen voran Herr Behning, denken: Der Bürger geht wählen und hat Recht auf Widerspruch.

Dirk Carlson, Schaafhausen

^ Seitenanfang