Online: 12.04.2017 - ePaper: 13.04.2017

Europa in Geiselhaft?

Betrifft: Türkei-Konflikt

Die westlichen Demokratien, vor allem die in Europa, sehen Erdogan und seine Getreuen in einem speziellen, wenig differenzierten Blick - und übersehen dabei Wesentliches. Die Religionsvielfalt der Muslime in der Türkei ist beinahe unerschöpflich - Sunniten, Schiiten, Alawiten, Alewiten, Derwische, Sufiorden und viele, viele andere. Allah ist groß und mit ihm der Islam - die zurzeit größte und immer mehr Einfluss nehmende Weltreligion - meldet sich insbesondere auch in Europa offensiv zurück. Atatürk hat ausgedient - spätestens bis zu dem Zeitpunkt, als das Militär zu Teilen ein letztes (?) Mal "putschte".

Die westlichen Politiker zeigten sich empört über die "Schandtat". Haben die "Heuchler" dabei geflissentlich übersehen, dass dies ein letzter Hilfeschrei der türkischen Liberalen gewesen sein könnte, die freie Welt um Hilfe zu bitten, einen entfesselten Despoten in seine Schranken zu verweisen - zumindest mit moralischer Unterstützung? Die Türkei unter Erdogan ist auf direktem Wege zu einem islamischen (Gottes-)Staat! und wird es bereits sehr bald sein. Und Europa? In Geiselhaft?

Wie formulierte es Martin Scorsese in einem Interview? Zitat: "Es ist ein Kreuz mit der Religion - ja, es ist erschreckend: Früher hatten wir den Anspruch, fremde Kulturen zu verstehen. Heute geht es nur noch um Abschottung und Isolation. Die Vermischung von Religion und Politik ist brandgefährlich. Wer behauptet, Gottes Willen zu erfüllen, hat meist ganz anderes im Sinn..."

Reinhard Heck, Hitzacker

^ Seitenanfang