Online: 21.07.2017 - ePaper: 22.07.2017

Knapp am Thema vorbeigeschrammt

Betrifft: Leserbrief "EEG-Stromkosten übersteigen Marktpreis" von Dr. Thomas Krauß (EJZ vom 1. Juli)

Soso, nun antwortet Herr Krauß auf meinen Leserbrief mit "Copy-and-Paste". Dabei schrammt er knapp am Thema vorbei. Ich bediene mich bei meiner Antwort aus einer Pressemitteilung des Landkreises vom Februar dieses Jahres: "Durch das aktive Engagement sind landkreisweit bereits gute 100 Prozent der Stromversorgung über erneuerbare Energien sichergestellt. Aber die Energiewende im Landkreis ist noch nicht komplett. Die Wärme- und Mobilitätswende erfordern neue Lösungsansätze und ein gemeinschaftliches Vorgehen, um effektive und passende Ansätze für Lüchow-Dannenberg zu entwickeln. […] Der Landkreis hat sich als Masterplankommune zu dem Klimaschutzziel verpflichtet, bis 2050 die Hälfte der Endenergie und 95 Prozent der Treibhausgase einzusparen." (http://www.luechow-dannenberg.de/Portaldata/31/Resources/lk-dokumente/2017/170223_PM_Dialog-Werkstatt_Masterplan_10-3-2017_Verdo.pdf)

Ich würde mich freuen, wenn Herr Krauß konstruktiv daran mitarbeitet, die Abhängigkeit des Landkreises von dreckigen fossilen Heizstoffen und Kraftstoffen auf Null zu senken. Deutschland gibt jährlich knapp 100 Milliarden Euro für den Import von Kohle, Öl und Erdgas aus. Dieses Geld könnten wir für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien viel besser gebrauchen - ganz im Sinne regionaler Wertschöpfung, womit wir wieder beim Thema wären.

↔Dr. Julia Verlinden, MdB,

↔Lüneburg

^ Seitenanfang