Online: 24.07.2017 - ePaper: 25.07.2017

Weniger Geld für Metaller als für Reinigungskraft

Betrifft: Artikel "Fachkräfte - verzweifelt gesucht" (EJZ vom 12. Juli)

Die jungen Leute würden nicht, wenn sie ausgelernt haben, Richtung Lüneburg oder weiter nach Hamburg fahren, wenn sie hier - wie Herr Feuerriegel schreibt - "einen recht ordentlichen Lohn bekommen würden". Was ist recht ordentlich? Ein junger Mann, der seinen Facharbeiterbrief in der Tasche hat und seinen Chef fragt, was zahlst du die Stunde, bekommt in einem der Metallbetriebe in Hitzacker die Antwort 11 Euro. Zum Vergleich: Eine Reinigungskraft - beim Landkreis beschäftigt - bekommt 11,50 Euro.

Ich kann den jungen Fachkräften nur raten: Geht raus und lasst euch den Wind um die Nase wehen, das ist besser für euer Selbstwertgefühl, besser für euer Portemonnaie und besser für eure spätere Rente.

↔Rolf Draeger,

↔Seerau/Hitzacker

^ Seitenanfang