Online: 13.03.2018

Einjähriger Junge stirbt nach Autounfall bei Helmstedt

Zoom Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt. Foto: Jens Büttner/Archiv

Helmstedt (dpa/lni) - Der bei einem Glätteunfall im Kreis Helmstedt schwer verletzte Junge ist gestorben. Der Einjährige sei am Montag seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er war nach dem frontalen Zusammenprall zweier Autos am Freitag auf einer Landstraße zwischen Warberg und Räbke zunächst an der Unfallstelle reanimiert worden. Der Junge und eine ebenfalls lebensgefährlich verletzte Autofahrerin wurden in einer Braunschweiger Klinik in ein künstliches Koma versetzt.

Über den Zustand der 33-jährigen Frau, die nach ersten Erkenntnissen wegen Eisglätte mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und auf die Gegenfahrbahn gerutscht war, konnte die Polizei nichts Neues mitteilen. Der schwer verletzte vierjährige Bruder des Jungen wurde zusammen mit der Mutter in ein Helmstedter Krankenhaus gebracht. Beide waren am Sonntag wieder ansprechbar.

^ Seitenanfang