Online: 16.05.2018

Feuerwehrleute dürfen bis zum Alter von 67 Jahren löschen

Zoom Feuerwehrkräfte löschen eine brennende Scheune. Foto: Stefan Rampfel

Hannover (dpa/lni) - Die Altersgrenze für aktive Feuerwehrleute in Niedersachsen wird von 63 auf 67 Jahre angehoben. Der Landtag hat am Mittwoch in Hannover der entsprechenden Anpassung des Brandschutzgesetzes zugestimmt. Die Anhebung der Altersgrenze soll den Feuerwehren in den Landstrichen helfen, die vom demografischen Wandel besonders betroffen sind. Feuerwehrleute können auf eigenen Wunsch aber auch schon früher in den Ruhestand.

Das Gesetz sieht zudem für Feuerwehrleute bei Unfällen eine bessere Absicherung als bisher vor. Es stellt zudem klar, dass Regelungen zur Freistellung für Einsätze, Gutschriften von Arbeitszeiten, Entgeltfortzahlungen und Entschädigungsansprüche auch auf ehrenamtliche Führungskräfte und Funktionsträger in der Kreisfeuerwehr und Führungskräfte des Landes anzuwenden sind. Insgesamt gibt es in Niedersachsen rund 3300 Ortsfeuerwehren mit knapp 125 000 ehrenamtlichen Mitgliedern.

^ Seitenanfang