Online: 29.12.2017

Per Briefmarke: Zehn Millionen Euro für Wohlfahrtsverbände

Zoom Wohlfahrtsmarken mit Motiven der Bremer Stadtmusikanten. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Berlin (dpa) - Gutes tun mit Briefmarken: Der Verkauf von sogenannten Wohlfahrtsmarken hat in diesem Jahr einen Erlös von rund zehn Millionen Euro eingebracht - und damit etwa so viel wie im Jahr 2015. Das sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Freitag. Darüber berichtet auch die «Wirtschaftswoche».

2016 waren es 9,5 Millionen Euro. Das Geld kommt der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. zugute, zu der etwa die Arbeiterwohlfahrt, der Deutsche Caritasverband und das Deutsche Rote Kreuz gehören.

Die Wohlfahrtsmarken - auch Plusmarken - dieses Jahres zeigten die Bremer Stadtmusikanten. Die Weihnachtsmarke schmückte ein Ausschnitt des Altars der Stadtpatrone im Kölner Dom. Nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft wurden seit 1949 mehr als vier Milliarden solcher Marken verkauft.

^ Seitenanfang