Online: 20.11.2017 - ePaper: 21.11.2017

Polizei warnt vor falschen Beamten in Lüchow-Dannenberg

ZoomDie Polizei im Einsatz

Lüchow. Vor falschen Polizeibeamten warnt die Polizei - und zwar dauerhaft in ganz Lüchow-Dannenberg. Denn am späten Sonntagabend versuchten es Betrüger - dieses mal telefonisch - bei einer 68-Jährigen aus dem Raum Dannenberg, sie in ein Gespräch zu verwickeln, um Inforamtionen herauszulocken. Die angeblichen Polizeibeamten hatten - per Call-id-spoofing - Technik - mit der realen Rufnummer einer Polizeidienststelle aus Hamburg angerufen. Die Seniorin ging den Tätern aber nicht auf den "Leim", legte auf und rief die richtige Polizei an. Die Polizei warnt ausdrücklich und mahnt zu umsichtigen Verhalten.

Hinter demr Begriff Call-ID-Spoofing verbirgt sich die technische Methode, mit der Anrufe unter einer für den Angerufenen vorgetäuschten rufenden Nummer geführt werden können. Dabei wird bei einer Rufnummernanzeige des angerufenen Telefons anstatt der Originalrufnummer des Anrufers eine in der Regel frei wählbare Identifikationsinformation angezeigt. Dadurch wird es möglich, die wahre Identität des Anrufers beim Angerufenen zu verschleiern, um gegebenenfalls eine falsche Identität vorzutäuschen. Diese Möglichkeit besteht in unregulierten Kommunikationsnetzen (z. B. Internet), ist aber auch in regulierten

öffentlichen Netzen (z. B. VoIP- oder klassische Telekommunikations-Netze) möglich, wenngleich aufgrund der Telekommunikationsgesetze (z. B. dem deutschen TKG) verboten.↔ejz

 

^ Seitenanfang