Online: 03.04.2018 - ePaper: 04.04.2018

Randalierer wüten an der Naturschutzfläche bei Lübbow

ZoomMit schwerem Gerät sind diesmal Randalierer angerückt, um die Absperrung der Nabu-Fläche bei Lübbow zu zerstören. Es war nicht das erste Mal.

Lübbow. Offenbar mit schwerem Gerät haben Unbekannte bereits am Montag, dem 26. März, die Absperrung zu der Nabu-Fläche nahe Lübbow - den Lübbower Kieskuhlen - zerstört. Die Randalierer haben den Bauzaun aus der Verankerung gerissen und sind augenscheinlich mit einem Fahrzeug mehrfach drübergefahren, um den Zaun komplett zu zerstören. Klaus Müller, der für den Naturschutzbund Deutschland (Nabu) diese Fläche betreut, ist sauer. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Unbekannte an der Absperrung zum Naturschutzgebiet zu schaffen machten. "Jetzt müssen wir womöglich etwas stabileres dort aufbauen, um die Leute von unbefugtem Zutritt abzuhalten", erklärt Müller. Es st noch nicht lange her, dass der Nabu die viele Jahre als Badestelle genutzten und förmlich überlaufenen Kieskuhlen abgesperrt hat. Das passt so manchem offenbar nicht. "Der materielle Schaden beträgt vielleicht 300 Euro. Aber der immaterielle Schaden ist viel größer", sagt Müller. Es nerve ihn und seine Kollegen, dass sie dort ständig diesen Ärger haben. Die Polizei hat nun eine Anzeige aufgenommen. Und für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, lobt der Nabu auch eine kleine Belohnung aus, betont Klaus Müller. Hinweise können Zeugen an die Polizei in Lüchow, Telefon (05841) 1220, geben. ejz

^ Seitenanfang