Online: 01.05.2018 - ePaper: 02.05.2018

Frauenfußball: BezirksligistSV Lemgow/Dangenstorf verliert klar und ärgert dann den Spitzenreiter

ZoomEine starke Leistung bot die SV Lemgow/Dangenstorf um Tanja Webs am Montag beim Spitzenreiter. Der Tabellendrittletzte verlor durch ein spätes Tor mit 0:1 beim MTV Barum II.

ce Schweskau. Die Fußballerinnen der SV Lemgow/Dangenstorf haben im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga keine Zusatzpunkte holen können. Erst musste sich der Tabellendrittletzte am Sonnabend auf eigenem Platz dem Tabellenfünften VfL Böddenstedt klar mit 1:5 geschlagen geben, dann verpasste er zwei Tage später beim 0:1 beim Spitzenreiter MTV Barum II hauchdünn eine Überraschung. Die SVL, die somit auch gegen das dritte Top-Team der Liga in der Rückrunde nur mit einem Tor verloren hat, hat weiter drei Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

SV Lemgow/Dangenstorf - VfL Böddenstedt 1:5 (1:3): "Mit den Leistungen der Vorwochen hätten wir etwas holen können, so aber nicht. Das war ein schlechtes Spiel von uns. Es lief fast gar nichts zusammen, und bei den ersten drei Gegentoren haben wir mit individuellen Fehlern im Defensivbereich mitgeholfen. Wir machen einen Haken unter das Spiel und fertig", fasste SVL-Trainer Oliver Dost "die verdiente Niederlage" zusammen. Nur mit der Anfangsphase durfte er zufrieden sein. Die Gastgeberinnen begannen forsch, hatten Pech mit einem Lattenschuss von Ricarda Scholz und kamen zu einer weiteren großen Chance, die Anja Badke aber ausließ. Das 0:1 (11.) steckte die SV Lemgow/Dangenstorf noch weg und glich zehn Minuten später aus: Badke scheiterte bei einem Eckstoß erst mit einem Kopfball, besserte aber mit dem Fuß nach. Doch nur 180 Sekunden später war die Partie für die Gastgeberinnen nach zwei weiteren Gegentoren so gut wie gelaufen. Sie fanden nicht mehr ins Spiel zurück und hatten dem VfL, der bis zur 61. Minute auf 5:1 erhöhte, nichts mehr entgegenzusetzen.

MTV Barum II - SV Lemgow/Dangenstorf 0:1 (0:0): Deutlich verbessert präsentierte sich die SVL am Montag, obwohl sie mehrere Stammkräfte ersetzen musste und mit der früheren Torhüterin Anke Päschke als einziger Ersatzspielerin angereist war. So half Tanja Webs in der Abwehr aus, die 16-jährige Linn Härtel machte im Mittelfeld ihre Sache ebenfalls gut, und Chanel Bluhm und Ricarda Scholz hielten trotz ihrer Blessuren durch. "Die Mannschaft kann stolz auf sich sein, sie hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert und sehr diszipliniert gespielt", lobte SVL-Coach Oliver Dost seine Elf, die bis zur 79. Minute das 0:0 hielt. Erst dann schlug der MTV II zu, Torjägerin Annalena Budde machte mit ihrem 18. Saisontor den Sieg des Favoriten perfekt. "Der Barumer Sieg ist verdient, ohne Frage. Der MTV hatte mehr Spielanteile und auch mehr Chancen. Für uns fühlt sich das trotzdem wie ein Punktgewinn an", bilanzierte Dost. Mit ihrer besten Möglichkeit der Partie wären die Gäste in der 90. Minute fast noch wirklich zu einem Remis gekommen. Doch Ricarda Scholz traf mit einem Freistoß nur die Latte.↔

^ Seitenanfang