Online: 10.07.2018 - ePaper: 11.07.2018

Schmiererei auf der Straße zwischen Hitzacker und Lüchow gegen Polizisten

Lüchow/Hitzacker. Eine groß angelegte Schmiererei auf den Straßen zwischen Hitzacker und Lüchow zielt seit der Nacht zu Dienstag offenbar auf einen Polizeibeamten ab. Unbekannte haben offensichtlich gezielt auf dessen Arbeits- und Heimweg an diversen Stellen - meist an jenen, an denen Autos halten müssen - einen Schmähruf mit dessen Namen auf die Straße gesprüht. Es scheint einen Zusammenhang zwischen der Protestaktion von Linksautonomen vor dessen Haus Ende Mai (EJZ berichtete) zu geben. Polizeisprecherin Antje Freudenberg spricht von "psychologischer Kriegsführung". Am Ende bleibt: eine Sachbeschädigung - und die müsse der Straßenbaulastträger, nämlich die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, anzeigen, erklärt die Polizeisprecherin. "Unterschwellig schwingt da natürlich mehr mit", betont Freudenberg. Im Gasthof Meuchefitz, der ebenfalls im Zusammenhang mit den Vorkommnissen in Hitzacker steht, wisse man nichts von einem oder mehreren möglichen Tätern, die dafür verantwortlich seien. Distanzieren wolle man sich aber auch nicht, weil es keinen Anlass dazu gebe, betont Hans-Erich Sauerteig. Aus privater Sicht finde er die Aktion aber "gut", weil "dieses Kapitel unrühmlicher Polizeiaktivitäten und Übergriffe in Erinnerung bleibt". tl

^ Seitenanfang