Online: 10.08.2018 - ePaper: 11.08.2018

Sturmschäden: Viele Einsätze Donnerstag im westlichen Landkreis

Lüchow-Dannenberg. Beim schweren Gewitter am Donnerstagabend stürzten im westlichen Kreisgebiet zahlreiche Bäume auf Straßen, sodass die Kräfte von Feuerwehren und Straßenmeistereien rund zwei Dutzend Mal die Schäden beseitigen mussten. Wegen des Unwetters riefen die Sirenen die Feuerwehren Dannenberg, Küsten, Göhrde-Metzingen, Gülden und Wietzetze zu Einsätzen. Vor allem im Bereich Göhrde/Metzingen behinderten umgestürzte Bäume den Verkehr, ebenso bei Clenze und Seelwig.

In der Göhrde wurde ein Bus, in dem Fahrgäste saßen, auf der Bundesstraße 216 von Bäumen auf der Fahrbahn an der Weiter- und der Rückfahrt gehindert. Einsatzkräfte mussten ihn freischneiden. Laut Erhard Burmester, dem Leiter der hiesigen Feuerwehr-Leitstelle in Lüchow, gab es keine Verletzten. Auch zwischen Braasche und Zernien landete ein Baum auf der Straße. Eine zerrissene Stromleitung war Anlass für einen Einsatz bei Mailage. In Gülden fiel ein Baum auf ein Haus. Er wurde von einer Spezialfirma entfernt. In Zernien war ein Keller mit Wasser vollgelaufen, und in Wietzetze brannte ein Baum. Mehrere Dutzend Feuerwehrkräfte von fünf Wehren waren am Donnerstag über die nächsten drei Stunden im Einsatz. sg

^ Seitenanfang