Online: 21.02.2017

5 am Tag? Kein Problem!

ZoomFoto: 5 am Tag

Zum Jahresbeginn haben sie Hochkonjunktur, die guten Vorsätze. Auch bei der Ernährung. Wer sich vorgenommen hat, häufiger zu Obst und Gemüse zu greifen, lässt mit diesen Tipps der
EU-geförderten 5 am Tag-Kampagne den Worten garantiert Taten folgen.
Tipp 1: 5 mal am Tag
Zählen Sie mit: Zum Frühstück Müsli mit Obst. Zum Mittag Gemüse als Beilage, als Nachtisch Obst. Zum Abend Salat. Zwischendurch Gemüsesticks, dazu Saft. Geht doch, oder?
Tipp 2: Die Fastenwelle surfen
Fasten ist trendy. Erste Idee:
Salate, Rohkost oder Obst- und Gemüsesäfte anstelle von
Süßigkeiten und Alkohol.
Tipp 3: Frische Kräuter
Gemüse, Salate, Eintöpfe, Aufläufe – eigentlich schmeckt alles besser, wenn frische Kräuter mit im Spiel sind.  
Tipp 4: Weg mit Vitaminpillen Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe bekommt unser Körper mit Gemüse, Salaten und Obst. Um diese Stoffe zu ergänzen, darf es ein wenig Fett sein. Zum Beispiel Raps- oder Olivenöl.
Tipp 5: Vegetarisch und vegan
Ohne Fleisch? Ohne tierische Produkte? Nur wer das ausprobiert, kann mitreden. Rezepte gibt es im Internet, Zutaten in jedem gut sortierten Supermarkt.
Tipp 6: Gemüse macht schlank
Kaum Kalorien, viel Volumen, das ist die Zauberformel von Gemüse. Am besten nur kurz garen, dünsten oder dämpfen.
Tipp 7: Geschmacksreise  
Nichts ist so spannend wie die Küche anderer Länder auszuprobieren. Gemüsequiche oder Gerichte aus dem Wok bieten für jeden Geschmack etwas und sind gar nicht kompliziert.
Tipp 8: Aus der Konserve
Marmelade aus Obst pur,
Antipasti, Chutneys, Relish, Trockenobst: Aus Gemüse und Obst lassen sich wunderbar leckere Vorräte zaubern.
Tipp 9: Pause mit Frischekick
Äpfel, Birnen, Beeren, Tomaten, Gurken: Wenn der kleine Hunger kommt, füllen Obst und Gemüse den Energiespeicher.
Tipp 10: Reif heißt Geschmack
Steinhartes Obst? Geschmackloses Gemüse? Überzeugt nicht und landet deshalb eher in der Tonne als im Mund. Beim Einkauf deshalb riechen und fühlen.

^ Seitenanfang