Online: 21.02.2017

Früh erkennen

ZoomFoto: AOK Mediendienst

Früherkennung durch Vorsorge bedeutet bei der Krebsvorsorge: Gewebeveränderungen werden
zu einem Zeitpunkt entdeckt, zu dem sie noch keine Schmerzen oder andere Beschwerden verursachen. Die Hoffnung: Kleine und örtlich begrenzte Tumoren lassen sich besser behandeln als große Tumoren oder als solche, die schon gestreut haben.
Eine Teilnahme ist immer auf freiwilliger Basis. Mögliche persönliche Gründe, sich für die Teilnahme zu entscheiden, können sein: Höhere Heilungschance durch Früherkennung. Chance auf eine weniger belastende Therapie. Krebs in der Familie, eventuell erhöhtes eigenes Risiko. Psychische Belastung durch Angst vor Krebs.
Sie wollen alle Chancen nutzen, um eine vielleicht zu späte Krebsdiagnose zu vermeiden. Der mögliche persönliche Nutzen überwiegt für Sie die möglichen Nachteile.
Mögliche persönliche Gründe, sich gegen eine Teilnahme zu entscheiden, können sein: Ihr persönliches Krebsrisiko ist nicht erhöht: keine beson­deren Risikofaktoren. kein Krebs in der Familie. Eventuell falscher Alarm (falsch-positives Ergebnis). Beunruhi­gung und weitere Untersuchungen. Ein vorhandener Tumor wird eventuell übersehen (falsch-nega­tives Ergebnis). Eventuell nur Vorverlegung der Diagnose durch den Test: länge­res Leben mit Krebs, aber nicht insgesamt. Eventuell Krebsdiagnose und unnötige Behandlung (Überdiag­nose und Übertherapie).  
Falsch-positive Er- gebnisse und Über-diagnose sind über die Zeit wahrscheinlicher als der persönliche Nutzen.

^ Seitenanfang