Online: 16.11.2017 - ePaper: 17.11.2017

Busunfall wirft Fragen auf

Restorf. Der Busunfall, der sich am Montag zwischen Restorf und Pevestorf ereignete, wirft Fragen auf. Denn bei der EJZ meldeten sich mehrere Insassen des Busses, der von der Strecke abgekommen und gegen zwei Bäume geprallt war. Verletzt wurde laut Polizei niemand, Insassen berichten von drei Leichtverletzten. Die gab es aber offenbar. Die Fahrgäste berichten auch von einer angeblich nicht geschlossenen Hintertür, in deren Folge es zu dem Unfall gekommen sei. Die Fahrerin habe nach Hinweisen in den Rückspiegel geschaut und sei dann mit dem Bus von der Fahrbahn abgekommen. So berichten es mehrere Fahrgäste unabhängig voneinander. Die Tür habe offen gestanden, das Problem habe bei genau dem eingesetzten Bus schon mehrfach bestanden, heißt es. Polizeisprecher Kai Richter wusste von dieser Info bis zur Anfrage der EJZ nichts. Er betont: "Mit offener Tür sollte ein besetzter Bus natürlich nicht fahren." Nachgefragt beim betroffenen Busunternehmen, ob das Problem mit dem Fahrzeug bereits häufiger aufgetreten sei: "Wir haben nochmal bei der Werkstatt nachgefragt, aber davon ist uns nichts bekannt", sagte Geschäftsführer Heinz Irro. Die Fahrerin sei erstmals mit dem Bus unterwegs gewesen und von der Straße abgekommen, als sie die Hintertür mit einem Schalter habe schließen wollen. Bei dem Unfall war Schaden von 50000 Euro entstanden. tl/jz



^ Seitenanfang