Online: 24.11.2017 - ePaper: 28.11.2017

Jagd auf 20000 Hektar

ZoomBesonders dem Schwarzwild soll es bei der revierübergreifenden Großjagd an 2. Dezember ans Fell gehen.

Gartow. Früher als in den Vorjahren findet in diesem Jahr Lüchow-Dannenbergs größte Gemeinschaftsjagd statt. Bereits am Sonnabend, dem 2. Dezember, wird revierübergreifend in den Wäldern und auf den Feldern zwischen Gusborn, Trebel und Prezelle gejagt, und zwar in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr. In diesem Gebiet muss schon Stunden vor und nach der Jagd damit gerechnet werden, dass vermehrt Wild auf die Straßen läuft, sagt Gartows Hegeringleiter Michael Urbanski. Insgesamt findet die Jagd auf einem rund 20000 Hektar großen Gebiet statt.

Besonders im Fokus werden dabei Wildschweine stehen, betont Urbanski. Hintergrund sei die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Osteuropa, die vor allem in den Schwarzwildbeständen grassiert (EJZ berichtete). Daher gelte es auch, hier in den noch nicht von der Krankheit betroffenen Gebieten die Wildschweinbestände deutlich zu reduzieren, um mögliche Infektionen die Grundlage zu nehmen. rg



^ Seitenanfang