Online: 14.12.2017 - ePaper: 15.12.2017

Kalbriss bei Groß Gusborn: Es war doch kein Wolf

ZoomEs war doch kein Wolf für den Tod eines Kalbes bei Groß Gusborn verantwortlich - eine entsprechende meldung des Wolfsbüros in Hannover stellte sich als falsch heraus.

Groß Gusborn. Das Kalb, das im Oktober bei Groß Gusborn zu Tode kam, wurde doch nicht von einem Wolf gerissen. Die Information aus dem Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesamtes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, die in der gestrigen EJZ-Ausgabe vermeldet worden war, sei fehlerhaft gewesen, so die Sprecherin des Wolfsbüros, Bettina Dörr. Mitarbeiter des Wolfsbüros hätten in einer Liste möglicher Wolfsrisse fälschlicherweise "Wolf" als Todesursache eingetragen, dabei hätten die Ergebnisse der Untersuchungen eindeutig ergeben, dass es sich eben nicht um einen Wolfsriss gehandelt habe, so Dörr. Diesen Fehler bedauere man ausdrücklich. rg



^ Seitenanfang