Online: 27.12.2017 - ePaper: 28.12.2017

Bis zu 40 Wölfe in Lüchow-Dannenberg ?

Hitzacker. Der Wolf bedient sich auch in den Lüchow-Dannenberger Wäldern an Reh-, Dam- und Muffelwild. 30 bis 40 Wölfe leben derzeit zwischen Elbe und Drawehn, sagte Kreisjägermeister Gebhard Schüssler auf der jüngsten Kreistagssitzung in Hitzacker, als er seinen Streckenbericht vorstellte. Deutschlandweit könnte sich die Population der Wölfe im nächsten Jahr auf 1000 erhöhen. "Wann wollen wir reagieren", fragte Schüssler. Um gleich darauf klarzustellen, dass die Jäger einer Aufnahme des Wolfes ins Jagdrecht kritisch gegenüberstünden, weil sie dann auch für die Hege und Abschusspläne für die vorher angewachsene Menge an Wölfen zuständig seien. Zudem warnte Schüssler vor der afrikanischen Schweinepest, die "vor der Tür steht". Man müsse Schwarzwild deswegen "massiv bejagen". Das geschah bereits im jüngsten Jagdjahr 2016/17, wie Schüssler berichtete: Die Jäger erlegten 2833 Stück Schwarzwild (im Jagdjahr zuvor waren es 1775). Die weiteren Zahlen aus dem Streckenbericht: Rotwild 396 (451), Damwild 303 (306), Muffelwild 17, davon laut Schüss-ler 13 Wolfsrisse, Rehwild 4270 (3769), Hasen 284 (221), Füchse 1275 (1192), Dachse 266 (206), Nutrias 1296 (520), Waschbären 1613 (1115) sowie Marderhunde 327 (270). gel



^ Seitenanfang