Online: 04.03.2018 - ePaper: 05.03.2018

Beim Projekt "Volles Haus" werden Schaufenster zu Fotogalerien

Der Verein Gemeinsam für Hitzacker will gegen den Leerstand angehen

Hitzacker. Pünktlich zum Beginn der Musikwoche wird die Innenstadt von Hitzacker in eine Fotogalerie verwandelt. Die Initiative stammt vom Verein "Gemeinsam für Hitzacker". Ausgestellt werden Portraits von Menschen und Landschaften aus Hitzacker und Umgebung von den Fotografen Stefan Albrecht und Norbert Erler.

Der Auslöser: Die Zahl leer stehender Geschäfte ist in der Elbestadt gestiegen. Die öden Schaufenster wirken wie Wunden im malerischen Hitzacker, finden die Initiatoren. Kein schöner Anblick - weder für die Einheimischen noch für die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die während der Musikwoche nach Hitzacker kommen.

Mit dem Projekt "Volles Haus" - so heißt die Initiative - sollen die Wunden behandelt, die leeren Schaufenster als Bilderrahmen für eine Fotogalerie genutzt werden. Zehn Eigentümer haben sich bereit erklärt, ihre Schaufenster für das Projekt "Volles Haus" zur Verfügung zu stellen. Die beiden Fotografen verzichten auf das Honorar für ihre Werke. Der Verein "Gemeinsam für Hitzacker" hat für die Vergrößerung der Fotografien das notwendige Geld bewilligt. Die Fotogalerie wird zunächst für die Dauer der Musikwoche Hitz-acker zu sehen sein. Doch die Initiatoren sind fest entschlossen, das Projekt "Volles Haus" weiterzuentwickeln.↔ejz



^ Seitenanfang