Online: 27.03.2018 - ePaper: 28.03.2018

Ruheibany: Stücke in Weimar aufgeführt

ZoomIn Weimar wurden Stücke des Lüchower Komponisten Nuri El Ruheibany (Dritter von rechts) im Rahmen des 'West-Östlichen Diwan' gespielt.

Weimar/Lüchow. Mit zwei Stücken des in Lüchow lebenden Komponisten Nuri El Ruheibany endete am vergangenen Wochenende die Jubiläumsveranstaltung des "West-Östlichen Diwans Weimar" im dortigen Residenzschloss. Im Festsaal des seit dem 17. Jahrhundert als kulturelles Zentrum geltenden Schlosses spielte das "Damascus String Quintett of SEPO" zum Abschluss der Veranstaltungsreihe Werke von zeitgenössischen syrischen Komponisten. El Ruheibany stellte in Weimar sich und seine Werke vor, eingeladen worden war er von Dr. Klaus Gallas, dem Initiator des "West-Östlichen Diwans Weimar" und "Kenner der arabischen Welt", heißt es vom Management El Ruheibanys. Die gespielten Kompositionen von Nuri El Ruheibany, "Elegie" und "Die Karawane am Nachmittag", hätten bei den Zuhörern der Veranstaltung "eine große Zustimmung" erfahren. Aufgrund der "erfolgreichen und abwechslungsreichen Konzerte der syrischen Musiker und der Verbundenheit der jungen Musiker mit El Ruheibany" seien am 6. April im deutschen Theater Göttingen und am 7. April in der Stadtkirche Hannover, wo das syrische Orchester zu Gast sein wird, weitere Aufführungen von El Ruheibanys Stücken vorgesehen, teilt das Management des Lüchowers mit. ejz



^ Seitenanfang