Online: 02.05.2018 - ePaper: 03.05.2018

Dänische Klaviermusik des Heute in Tolstefanz

ZoomDie Pianistin und Komponistin Irina Emeliantseva spielt am 5. Mai im Rahmend er Konzertreihe 'AusSichten' in Tolstefanz ein Porgramm mit überwiegend dänischer Musik.

Tolstefanz. Nach Norden, auf das Nachbarland Dänemark, richtet die Konzertreihe AusSichten des Kulturrings Dannenberg mit ihrem Konzert am Sonnabend, dem 5. Mai, den Blick. Dann spielt die in Berlin lebende Pianistin Irina Emeliantseva ab 19 Uhr in Tolstefanz auf dem Hof von Ernst Helmuth Flammer zeitgenössische Musik aus dem skandinavischen Land. Per Nørgård, der vor 22 Jahren als Composer in Residence Gast der Sommerlichen Musiktage Hitzacker war, ist einer der bedeutendsten dänischen Komponisten, in seiner musikalischen Welt begegnen sich mathematisch-geometrische Muster, bauen kleinste Splitter organisch wachsender Reihen auf. Der britische Pianist Rolf Hind nennt herbe Frische und immense spieltechnische Anforderungen als Charakteristika von Nørgårds Klangwelt. "Turn" entstand 1973. Auf dem Programm stehen außerdem vier der "Ten Studies for Piano" von Hans Abrahamsen, das im Vorjahr entstandene "Zwei" des Komponisten Niels Christian Rasmussen, Ivan Olsen ganz neue "Stykker for klaver". Erik Højsgaards von James Joyce inspirierten "Chamber Music" und sein "Image of Light, Adieu" sind aus der allerjüngsten Vergangenheit, auch die "Sonata-Fantasia", mit der sich die Interpretin, eine frühere Schreyahn-Stipendiatin, auch als Komponistin vorstellt, ist brandneu. tj



^ Seitenanfang