Online: 01.09.2018

Kolumne

Die Riten des Alltags

Die Erde ist ein lebensgefährlicher Ort. Wir rasen auf einer zu 99 Prozent flüssigen Glutkugel mit 100 000 Kilometern pro Stunde um eine 15 Millionen Grad heiße Dauerexplosion von 1,4 Millionen Kilometern Durchmesser. Ist das nicht schon aufregend genug? Muss man da auch noch künstlich für Halligalli sorgen, Sparkasse?

Jahrzehntelang ging das Geldabheben am Automaten so: EC-Karte rein, PIN eingeben, Betrag eingeben, Geld entnehmen, EC-Karte raus. Fertig. Künftig soll Geldabheben so gehen: EC-Karte rein, Betrag eingeben, PIN eingeben, Geld entnehmen, EC-Karte raus.

Das können die doch nicht machen! Ein radikaler Bruch im Geschäftsgang! Ein revolutionärer Wendepunkt im Bargeldtransfer! ”EC, Betrag, PIN, Geld, EC” statt ”EC, PIN, Betrag, Geld, EC”.

Sie finden das banal? Der Automat sagt einem ja, was zu tun ist? Und es dient der Sicherheit, weil irgendwelche Huckeduster nicht mehr heimlich den Betrag erhöhen und mit dem Geld abdampfen können? Ist ja alles richtig. Aber der Stress!

Was kommt als Nächstes?

Eingeschliffene Gedankenma­kros müssen aufgebrochen und neu programmiert werden! Das sind Änderungen im Betriebsablauf! Das erledigst du im Alter nicht mal eben so hopplahopp per Hirnupdate.

Tradierte Alltagsriten sind fragile Konstrukte. Und was kommt als Nächstes? ”Tagesschau” um halb neun? Im Supermarkt erst zum Auto, dann zur Kasse?

Und früher oder später ist dann nichts mehr, wie es mal war! Beispiel Kaffeeautomat. Bisher: Tasse nehmen, Auswahlknopf drücken, Geld reinwerfen, Tasse entnehmen, Milch rein, trinken. Und künftig: Tasse nehmen, Geld reinwerfen, Auswahlknopf entnehmen, Tasse drücken, Milch trinken oder was?

Rüssel rein, tanken, Rüssel raus

Oder beim Tanken. Bisher: Auto anhalten, Tür auf, Tankdeckel auf, Rüssel rein, tanken, Rüssel raus, Tankdeckel zu, zahlen. Und künftig: Tür auf, Tankdeckel auf, Rüssel rein, Auto anhalten, Rüssel raus, zahlen oder wie?

Wir haben uns an vieles gewöhnt. Daran, dass Kinokarten so viel kosten wie ein Steak. Dass ein Steak so viel kostet wie ein Kino. Dass jetzt immer Schlussverkauf ist. Dass ”Capri-Sonne” nun ”Capri-Sun” heißt. Und sogar schon fast daran, dass Raider jetzt Twix heißt. Aber irgendwann ist auch mal gut. Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

^ Seitenanfang