Online: 04.09.2018

Teuerstes Gemälde der Welt

Louvre in Abu Dhabi verschiebt Leonardo-Ausstellung - ohne den Grund zu nennen

Gerade erst hat das Louvre in Abu Dhabi das Gemälde “Salvator Mundi” von Leonardo da Vinci für 450 Millionen Dollar ersteigert. Am 18. September sollte es gezeigt werden. Nun haben die Behörden den Termin verschoben - warum ist nicht klar.

Die Ausstellung des für einen Rekordbetrag versteigerten Gemäldes “Salvator Mundi” von Leonardo da Vinci verzögert sich. Die für den 18. September im Louvre Abu Dhabi geplante Enthüllung werde verschoben, teilte das Kulturministerium des arabischen Golfemirats am Montag auf Twitter mit. Zunächst gab es keine Angaben über die Gründe der Verzögerung oder ein neues Datum.

Auf seiner Webseite hat das Louvre Abu Dhabi nicht über die Terminverschiebung informiert. Auch Texte, die über das Gemälde berichteten, sind von der Webseite verschwunden. Auch hier gab es keine weiteren Angaben.

“Salvator Mundi” wird zum Sensationspreis verkauft

Das Jesus-Gemälde war im vergangenen Jahr für 450 Millionen Dollar (etwa 388 Millionen Euro) bei Christie's in New York versteigert worden. Damit wurde es nach Angaben des Traditionshauses zum teuersten jemals bei einer Auktion verkauften Kunstwerk. Christie's hatte später bekanntgegeben, dass das Bild von Abu Dhabi ersteigert worden sei.

Der Louvre Abu Dhabi war im November nach mehr als zehn Jahren Planungs- und Bauzeit eröffnet worden. Er will nach eigenen Angaben auf mehr als 6000 Quadratmetern die Geschichte der Menschheit erzählen und die Gemeinsamkeiten der Kulturen betonen.

Wie sieht es im Louvre in Abu Dhabi aus? Wir haben uns in einer Multimedia-Reportage dort umgesehen.

Von RND / goe / dpa

^ Seitenanfang