Online: 08.09.2018

Lollapalooza in Berlin

Marteria und Casper zeigen Rassismus erneut den Mittelfinger

In Berlin steigt an diesem Wochenende das Lollapalooza-Festival. Dort äußerten sich Marteria und Casper erneut deutlich gegen Rassismus. Wie schon beim #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz.

Der Rapper Marteria und sein Kollege Casper haben sich beim Lollapalooza-Festival in Berlin erneut gegen Fremdenhass ausgesprochen. “Gegen Rassismus, gegen Faschismus und gegen Ausgrenzung will ich eure Mittelfinger oben sehen!”, rief Casper an der Seite von Marteria am Samstag auf der Bühne im symbolträchtigen Berliner Olympiapark, der von den Nationalsozialisten für die Olympischen Spiele 1936 zur Propagandastätte ausgebaut worden war.

Geschichte dürfe sich nicht wiederholen, so Casper, der seinen Musiker-Kollegen Marteria zuvor spontan auf die Bühne geholt hatte. Beide hatten bereits am Montag beim “#wirsindmehr”-Konzert gegen Rassismus in Chemnitz auf der Bühne gestanden. Etwa 70 000 Besucher waren am Samstag zum ersten Lollapalooza-Festivaltag gekommen. Tausende kamen Caspers Aufforderung nach.

Von RND/dpa

^ Seitenanfang