Online: 02.09.2018

Fantheorie

“Simpsons”-Macher Matt Groening bestätigt Auftritt von Michael Jackson

Jahrelang rätselten Fans, ob der “King of Pop” tatsächlich in “Die Simpsons” zu hören war. Zum 60. Geburtstag des verstorbenen Musikers hat sich der Erfinder der erfolgreichen Zeichentrickserie erstmals geäußert.

Mehr als 25 Jahre ist es her, dass “Simpsons”-Fans in einer Folge auf eine vertraute Stimme stießen. Die Figur eines Psychiatrieinsassen, der sich selbst für Michael Jackson hält, klang demnach wie der “King of Pop” höchstpersönlich. Ob der Charakter aus der Episode “Stark Raving Dad” von 1991 wirklich von Jackson eingesprochen wurde, blieb bisher unkommentiert.

Doch nun hat Matt Groening, der Schöpfer der Serie, die Fantheorie in einem Interview mit der australischen TV-Show “The Weekly” erstmals bestätigt. Auf einer Special-DVD-Box wurde das Geheimnis zwar bereits zuvor gelüftet, Groening verriet jetzt allerdings, dass der 2009 verstorbene Musiker sogar selbst die Idee hatte, bei den “Simpsons” mitzuwirken. Als Jackson den Serienmacher anrief, hielt Groening dies zunächst für einen Scherz.

Den Gesangspart seines Charakters hat der “King of Pop” übrigens nicht selbst übernommen. Diesen Part habe ein anderer Sänger übernommen.

Von RND/mkr

^ Seitenanfang