Online: 07.09.2018

Streaming-Dienste

Wird Quote bei Netflix und Co für europäische Produktionen schon im Dezember entschieden?

Netflix, Amazon und andere Streaming-Dienste sollen 30 Prozent europäische Produktionen zeigen - wenn es nach EU-Generaldirektor Roberto Viola geht. Die Entscheidung soll im Dezember fallen. Darum ist er sich so sicher.

Amazon, Netflix und Co könnten bald mehr Produktionen aus den Mitgliedsstaaten der EU auf ihren Plattformen zeigen - wenn es nach dem Willen der EU geht. 30 Prozent der heimischen Produktionen sollen die Plattformen dann anbieten - diese Debatte läuft bei der EU schon seit Jahren. Im Dezember soll es jetzt so weit sein.

Abstimmung über EU-Quote bei Streaming-Diensten soll “reine Formsache” sein

Warum soll die Quote jetzt kommen? Roberto Viola, EU-Generaldirektor für Kommunikationsgesetze, Inhalte und Technologien, hat dem Branchenblog Variety am Rande der Filmfestspiele in Venedig verraten, dass das Gesetz dazu bereits in Vorbereitung sei. Die Zustimmung erwarte er im Dezember. “Wir brauchen nur noch die finale Abstimmung, aber das ist eine reine Formsache”, wird Viola zitiert. Dann hätten die Mitgliedsstaaten 20 Monate Zeit, um zu entscheiden, ob sie bei den minimalen 30 Prozent EU-Produktionen bleiben oder diese auf 40 Prozent erhöhen wollten.

Um die Quote zu erreichen, können die Plattformen entweder originale Produktionen in der EU in Auftrag geben oder die jeweils nationalen Filmfonds fördern. Im Interview mit dem RND sagt Reed Hastings, Gründer von Netflix, im April: “Wir investieren freiwillig in regionale Produktionen. Wir geben allein in diesem Jahr eine Milliarde Dollar für Produktionen in Europa aus und hoffen, dass die Zufriedenheit der Regierungen dadurch steigt.”

Von Geraldine Oetken / RND

^ Seitenanfang