Online: 10.09.2018

DSDS-Jurymitglied

So reagieren Dieter Bohlen und Co. auf Daniel Küblböcks Verschwinden

Daniel Küblböck wird seit mehr als 24 Stunden vermisst: Der Ex-DSDS-Star soll von Bord der “Aidaluna” gesprungen sein. Während die Suche nach ihm auf Hochtouren läuft, äußern sich Weggefährten - auch Dieter Bohlen - mit einem schlimmen Verdacht.

Noch immer fehlt von Daniel Küblböck jede Spur. Darüber, was am frühen Sonntagmorgen auf der “Aidaluna” geschehen ist, gibt es bisher kaum Informationen, wohl aber wilde Spekulationen. Nachdem sich am Tag seines Verschwindens bereits sein Vater Günther zu Wort gemeldet hat, gibt es nun auch Reaktionen einiger seiner Weggefährten.

Pop-Titan Dieter Bohlen etwa sagte in einem Video bei Instagram, er könne es im Moment weder fassen noch glauben. “Er war auf der einen Seite natürlich ein unheimlich lustiges Kerlchen, was man so im Fernsehen gesehen hat”, sagte das Jurymitglied der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” am Montag. “Aber wenn er bei mir zu Hause war, gab es eben auch das totale krasse Gegenteil.” Küblböck habe Bohlen zufolge auch sehr depressiv sein können.

“Also vorstellen kann ich mir das schon in so einer Kurzschlussreaktion, das er das wirklich gemacht hat”, sagt Bohlen weiter, ohne die Begriffe Selbstmord oder Suizid tatsächlich in den Mund zu nehmen. Dennoch hoffe auch der Musikproduzent, dass Küblbock doch noch gefunden werde. “Es tut mir wahnsinnig leid, ich bin total geschockt.”

Für Empörung in den sozialen Netzwerken sorgte allerdings der Pullover, den Bohlen bei seinem Statement trug. Dieser hat den Aufdruck: “Be one with the Ocean” - “Sei eins mit dem Ozean.

Bereits am Tag des Verschwindens wurde spekuliert, Küblböck könnte an Bord der “Aidaluna” Selbstmord begangen haben. Es gebe Grund zur Annahme, dass der 33-Jährige gesprungen sei, erklärte der Kreuzfahrt-Veranstalter.

Auch DJane und Moderatorin Giulia Siegel äußerte sich bestürzt über das Verschwinden von Küblböck: “Ich bin erschüttert und tief traurig... kann es nicht fassen was ich heute lesen musste”, schrieb die 43-Jährige bei Instagram. Dazu postete sie ein Foto, auf dem sie den Sänger auf die Wange küsst. Sie bete dafür, dass ein Wunder passiere.

Schauspieler Julian F. M. Stoeckel schrieb bei Facebook zu einem Youtube-Video Küblböcks: “Wie verzweifelt er gewesen sein muss!” Dazu postete er einen traurigen Smiley.

Derweil hat sich seine Schauspielschule zu den Vorwürfen geäußert, Küblböck sei dort gemobbt worden. “Die Behauptung über Mobbing an unserer Schule weisen wir strikt zurück”, schrieb das Europäische Theaterinstitut am Montag bei Facebook.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von RND/iro

^ Seitenanfang