Online: 11.09.2018

Tote Hollywood-Legende

Burt Reynolds wurde eingeäschert

Der Tod von US-Schauspieler Burt Reynolds bewegte ganz Hollywood. Nun ist die Leiche der Film-Legende eingeäschert. Ob es eine öffentliche Trauerfeier geben wird, ist noch unklar.

Eigentlich wollte Burt Reynolds in seinem TransAm-Sportwagen aus seinem Kultfilm “Auf dem Highway ist die Hölle los” begraben werden. Doch dieser Wunsch wird sich offenbar nicht erfüllen: Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, wurde die Leiche der Hollywood-Legende bereits eingeäschert.

Das belegt ein offizielles Dokument eines Gerichtsmediziners aus Florida. Laut Totenschein hatte Reynolds Nichte Nancy Hess die Leiche ihres Onkels aus dem Jupiter Medical Center in Florida abholen lassen. Danach wurde Reynolds im Gold Coast Krematorium verbrannt.

Was Hess mit der Asche ihres Onkels machen will, oder ob es eine öffentliche Trauerfeier geben wird, steht den Berichten zufolge noch nicht fest. Auch, ob es eine öffentliche Gedenkstätte für Fans des Schauspielers geben wird, ist unklar.

Der 82-Jährige war vergangenen Donnerstag in einem Krankenhaus in Florida an einem Herzstillstand gestorben. Reynolds wurde in den 70er und 80er Jahren mit Kult-Filmen wie “Zwei ausgebuffte Profis” und als Bandit in “Ein ausgekochtes Schlitzohr” berühmt. Nicht selten führte der Action-Held seine Stunts auch selbst durch. Für seine Rolle in “Boogie Nights” wurde Reynolds 1997 für den Oscar nominiert.

Von RND/sin

^ Seitenanfang