Online: 07.09.2018

Debatte um Chemnitz

Zeuge bestätigt Echtheit des Chemnitzer Hetzjagd-Videos

Ein Augenzeuge der ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz bestätigt die Hetzjagd auf einen Afghanen. Verfassungsschutzpräsident Maaßen hatte die Echtheit eines Videos angezweifelt, das eine Verfolgungsszene zeigte. Doch es gibt ein weiteres Video dieses Vorfalls. Das RND hat mit dem Urheber gesprochen.

Als Mike Hegel (Name geändert) am Nachmittag des 26. August in die Chemnitzer Innenstadt fuhr, wusste er nichts von der Demonstration von Hooligans und aufgebrachten Bürgern, die durchs Zentrum zog. Unvermittelt fand er sich im Zentrum des Geschehens wieder. Er sah eine Gruppe von Männern, die über die Straße hinter zwei Flüchtlingen herrannten.

Im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) gibt er die Uhrzeit mit 17.12 Uhr an. Einer der Verfolgten habe noch versucht, Steine aufzuheben, um sich zu wehren. Er habe ihm zugerufen: “Lass das fallen und lauf!” Dann zückt er sein Handy und filmt. Später am Abend stellt er es auf Twitter. Das RND konnte die Originaldateien einsehen.

Das Video ist deshalb wichtig, weil es den direkten Anschluss einer Situation zeigt, von der Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen anzweifelt, dass sie je stattgefunden habe. Er bezieht sich wahrscheinlich auf ein anderes Video, das der Twitter-Nutzer “Antifa Zeckenbiss” am 26. August um 20.56 Uhr veröffentlicht hat. Maaßen sagte der “Bild”-Zeitung: “Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.”

Das angezweifelte Video zeigt eine Szene, in der ein Mann in schwarzer Kleidung einem anderen Mann, vermutlich einem Migranten, nachrennt und ihn tritt. Zu hören sind die Worte “Ihr seid hier nicht willkommen” und eine Frauenstimme, die sagt: “Hase, du bleibst hier.” Einem Bericht des “Zeit”-Ablegers “Zett” zufolge ist der verfolgte Mann im Video ein 22-jähriger Afghane. Er habe am 29. August wegen des Vorfalls bei der Polizei Anzeige erstattet.

Zeitstempel der Videos stimmen überein

Der Sprecher der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Wolfgang Klein, bestätigte am Freitag eine Anzeige in Zusammenhang mit diesem Video. Ein Mann habe eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gestellt. Klein wollte sich nicht festlegen, ob der Mann, der die Anzeige stellte, der Verfolgte ist. Weitere Angaben machte Klein aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht.

In einer “Pressemitteilung” teilt “Antifa Zeckenbiss” mit, dass das Video ein “Netzfund” aus einer “patriotischen Gruppe” sei. Es wurde “so veröffentlicht, wie wir es gefunden haben”. Die genaue Uhrzeit ist unklar. Es ist aber noch heller Nachmittag. Ab 16.30 Uhr zogen die von der Hooligan-Gruppierung “Kaotic Chemnitz” herbeigerufenen Demonstranten durch die Innenstadt von Chemnitz. Der Zeitpunkt 17.12 Uhr, wie von Mike Hegel angegeben, würde also passen.

Erst am Donnerstag habe er das Video auch auf dem Hinweisportal der Polizei hochgeladen, sagt Hegel. Am Sonnabend soll er nun zum Vorfall aussagen.

Von Jan Sternberg

^ Seitenanfang