Online: 03.09.2018

Von Knorr bis Langnese

Kaufland nimmt Unilever-Produkte aus den Regalen

Ein Streit um die Einkaufspreise zwischen Kaufland und Unilever hat nun Konsequenzen. Die Supermarkt-Kette nimmt Hunderte Produkte des Konzerns aus den Regalen. Der Bestellstopp betrifft nicht nur Deutschland.

Wegen eines Streits um die Einkaufspreise nimmt die Supermarktkette Kaufland rund 480 Produkte des Unilever-Konzerns aus den Regalen. Betroffen sind unter anderem Marken wie Knorr, Langnese, Lipton oder Axe, wie Kaufland am Montag auf Anfrage mitteilte.

Unilever habe die Lieferpreise kurzfristig drastisch erhöht, hieß es in der Mitteilung zur Begründung. Kaufland werde das nicht akzeptieren und die Produkte deshalb vorerst nicht mehr verkaufen. Auch in Tschechien, der Slowakei, Polen, Rumänien und Bulgarien gebe es einen Bestellstopp für einige Unilever-Produkte.

Zuvor hatte die “Lebensmittel Zeitung” darüber berichtet. Demnach seien auch große Marken wie Mondamin, Pfanni, Magnum oder Dove von dem Stopp betroffen. Sie sollen laut dem Bericht bundesweit nicht mehr angeboten werden. Nach Angaben der Fachzeitung wollte sich Unilever nicht zu dem Fall äußern.

Von RND/dpa

^ Seitenanfang