Online: 17.07.2018

Studie

Billiarden Tonnen Diamanten liegen tief unter der Erde

Unter der Oberfläche der Erde liegen gewaltige Mengen Diamanten. Das haben Forscher herausgefunden. Doch abbauen kann man sie nicht, denn die Diamanten befinden sich in einer Tiefe von etwa 145 bis 241 Kilometern.

Diamanten sind selten und außergewöhnlich? Ganz und gar nicht - zumindest nicht tief unter der Erdoberfläche. Dort soll es mehr als eine Billiarde Tonnen Diamanten geben. “Das zeigt, dass Diamanten vielleicht nicht dieses exotische Mineral, sondern, geologisch betrachtet, relativ gewöhnlich sind”, sagte Ulrich Faul, einer der an der Studie beteiligten Wissenschaftler.

Das heißt aber nicht, dass der Markt bald mit Diamanten überschwemmt wird. Denn an die gewaltigen Diamanten-Mengen kommt man nicht wirklich ran - sie befinden sich in einer Tiefe von etwa 145 bis 241 Kilometern.

Mit Schallwellen zu Diamanten

Auf die Spur der Diamanten kam das Forscher-Team mithilfe von Schallwellen, die - ausgelöst von beispielsweise großen Erdbeben, Tsunamis oder Explosionen - durch die Erde wandern. Wie schnell die Schallwellen dabei sind, hängt von der Temperatur, Dichte und Zusammensetzung des Gesteins ab.

Doch sobald man von diesen Schallwellen auf die Zusammensetzung des Erdinnern schließen möchte, stößt man auf eine Besonderheit: Wenn die Schallwellen die Wurzeln der Kratone - das sind die tiefsten Abschnitte der uralten Kerngebiete der Kontinente - passieren, werden sie plötzlich deutlich schneller als zuvor angenommen wurde.

Was könnte diese Geschwindigkeiten erklären? Die Forscher probierten verschiedenen Möglichkeiten aus und landeten bei einer Gesteinszusammensetzung mit ein bis zwei Prozent Diamanten - das sind 1016 Tonnen, also mehrere Billiarden. Zwar gebe es dafür nur Indizien, sagt Faul. Aber: “Es ist die einzige sinnvolle Erklärung.”

Von asu/RND

^ Seitenanfang