Online: 03.09.2018

Kopfschmerzen

Immer mehr junge Männer leiden unter Migräne

Stress, Schlafmangel oder falsche Ernährung - mögliche Gründe für Migräne gibt es viele. Eine Krankenkassen-Erhebung zeigt: Migräne ist bei Männern auf dem Vormarsch.

Immer mehr junge Männer leiden nach Erhebungen der Krankenkasse KKH unter Migräne. Von 2006 auf 2016 stieg demnach die Zahl der Betroffenen bei den 15- bis 19-Jährigen um rund 40 Prozent, bei den 25- bis 29-Jährigen sogar um fast 70 Prozent. Die Attacken mit pulsierenden Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit seien nicht länger nur Frauensache, teilte die Kasse anlässlich des Kopfschmerztages am 5. September am Montag mit.

Insgesamt erhielten 2016 rund 5.000 der bei der KKH versicherten Männer zwischen 15 und 29 Jahren die Diagnose Migräne - so viele wie noch nie. Mögliche Gründe dafür seien Stress in der Schule oder im Beruf und Leistungsdruck sowie Schlafmangel. Auch eine falsche Ernährung, exzessive sportliche Aktivitäten oder lange Zeiten vor Fernseher und Computer erhöhten das Risiko, hieß es. Bei Frauen seien Migräneattacken dagegen oft hormonell bedingt. Betroffene sollten sich in jedem Fall ärztlich beraten zu lassen.

Um Betroffene besser über die in vielfältiger Ausprägung vorkommende Krankheit zu informieren und über Behandlungsansätze aufzuklären, hat der Bundesverband Deutsche Schmerzhilfe den 5. September im Jahr 1999 zum Nationalen Kopfschmerztag erklärt.

Was bei Migräne und Spannungskopfschmerzen hilft, lesen Sie hier.

Von epd/RND

^ Seitenanfang