Online: 05.04.2018 - ePaper: 06.04.2018

Experte bleibt der Akzidenz aber teilweise erhalten

Köhring-Verlag: Abteilungsleiter Jürgen Linde in Ruhestand verabschiedet

ZoomRonald Seide (links), Betriebsratsvorsitzender, sowie Dr. Hanno Saade (rechts), Geschäftsführer des Verlages Köhring, verabschiedeten Jürgen Linde in den Ruhestand.

Lüchow. "Das kriegen wir schon hin." Ob Kollegen oder Kunden der Akzidenz des Verlages Köhring, viele kennen diesen Satz. Geprägt hat ihn ein Mitarbeiter, der dabei vor allem eines ausstrahlt: Gelassenheit. Er ist handfest, ein Praktiker und Macher: Jürgen Linde. Über 32 Jahre lang war der Schaafhausener im Lüchower Verlagshaus in der Druckerei tätig, zuletzt als deren Leiter. Dort koordinierte der Industriemeister Fachrichtung Druck, der 1985 vom Landwirt zum Drucker umgesattelt und eine zweite Ausbildung absolviert hatte, alle Aufträge, die auch nach Verlagerung des Zeitungsdruckes nach Uelzen in Lüchow angesiedelt sind: Visitenkarten, Briefpapier, Einladungen und Trauerkarten, Flyer, Plakate, Vereinschroniken, Bücher.

Nun hat für den 65-Jährigen ein neuer Lebensabschnitt begonnen. "Mit einem neuen Arbeitgeber", schmunzelte Jürgen Linde mit Blick auf den Rententräger. Geschäftsführung und Belegschaft verabschiedeten ihn in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin hat der Schaafhausener bereits eingearbeitet: Marion Hellmann, die innerhalb des Verlages auf die Position in der Akzidenz gewechselt ist.

Die kleine Feier bot Linde auch Anlass für einen Rückblick: auf seinen Berufswechsel von Dung zu Druckerschwärze und die Entwicklung in der Druckindustrie. Leicht sei der Umstieg nicht gefallen, erschienen die Gerüche einer Druckerei dem leidenschaftlichen Landwirt nicht nur fremd, sondern geradezu unerträglich. "Aber Maschinen, immerhin", habe er damals gedacht. Den nicht ganz einfachen Schritt, von vorn anzufangen, bezeichnete Jürgen Linde aus heutiger Sicht als richtig.

In punkto Maschinen hat er viele technische Veränderungen erlebt. Dabei bedauere er lediglich, dass während seiner Tätigkeit die Produktion der Zeitungen auf Digitaldruck noch nicht umgesetzt werden konnte. Könnte aber noch passieren. Ebenso ist das mit dem Arbeitgeberwechsel nicht ganz korrekt. Vielmehr kommt ein Zweiter hinzu. Denn Jürgen Linde bleibt dem Lüchower Verlag als Vertretungskraft in seinem bisherigen Arbeitsbereich erhalten. "Sie können weiterhin ihr Wissen weitergeben und das Unternehmen profitiert davon", freute sich Geschäftsführer Dr. Hanno Saade über ein "schönes Ruhestands-Modell" und hofft, dass weitere diesem Beispiel folgen werden. dam

^ Seitenanfang