Online: 19.05.2018 - ePaper: 21.05.2018

Rechte Parolen an KLP-Hotspots

Hakenkreuze an der Landesstraße zwischen Lüchow und Clenze

ZoomMöglicherweise richten sich die rechten Schmierereien gegen die derzeit laufende Kulturelle Landpartie, befürchten Anwohner der betroffenen Orte.

von Rouven Groß

 

Zargleben. Unbekannte haben in der Nacht zu Sonnabend Bushaltestellen und Straßenschilder im Lüchow-Dannenberger Südkreis mit Hakenkreuzen beschmiert. Entlang der Landesstraße 261 zwischen Lüchow und Clenze sprühten die Täter das verbotene Symbol auf Fahrpläne und Wegweiser in Höhe der Abzweigungen nach Zargleben und nach Zeetze beziehungsweise Mammoißel und Püggen, vier bei Besuchern der derzeit laufenden Kulturellen Landpartie (KLP) beliebte Anlaufpunkte. Unter den beschmierten Schildern finden sich auch Hinweisschilder auf Ausstellungs- und Veranstaltungsorte der KLP. Auch wurde eine Kurdische Fahne, die zusammen mit dem Schriftzug "Fight for Afrin" an die Holzwand einer Bushütte gesprüht worden war, mit einem schwarzen Hakenkreuz übermalt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Anders als bei den Schmierereien zu Beginn der KLP, als zahlreiche Schilder im gesamten Kreisgebiet von Unbekannten bemalt beziehungsweise mit Schriftzügen versehen worden waren, beschränken sich die rechten Hakenkreuz-Schmierereien auf ein relativ kleines Gebiet im Südkreis, was gegen eine koordinierte Aktion spreche und eher auf Einzeltäter hindeute, heißt es aus Ermittlerkreisen.

^ Seitenanfang