Online: 02.09.2018 - ePaper: 03.09.2018

Ein enttäuschender "Superstar"

Pietro Lombardi kam spät und für eine halbe Stunde nach Krummasel

ZoomSeine Lüchow-Dannenberger Fans wollten den Auftritt von Pietro Lombardi in Krummasel nicht verpassen - doch vielen ging es augenscheinlich eher darum, den Auftritt und die Tatsache, dass sie dabei waren, zu dokumentieren, als den Auftritt wirklich zu genießen.

An der Location kann es nicht liegen: Seit Jahren feiert die Lüchow-Dannenberger Landjugend ihre "Scheunenfete" in den Rühmannschen Kartoffellagerhallen am Krummaseler Ortsrand, und jedes Mal ist die Scheune voll. Am Sonnabend waren es gerade mal einige Hundert Besucher, die die große Halle und das atmosphärisch tolle, mit Kartoffelkisten umsäumte Außenareal nicht einmal annähernd füllten - und das trotz, oder vielleicht ja auch gerade wegen des Stargastes des Abends: Pietro Lombardi hatten die Veranstalter mit Hilfe eines wirklich dicken Schecks für einen Auftritt in der Kartoffelscheune begeistern können.

Der Gewinner der achten Staffel der "Deutschland sucht den Superstar"-Castingshow war mit seinem Hit "Senorita" als Motto der Party des Veranstalters B-Motion angesetzt - doch das Konzept, auf diese Art der Prominenz zu setzen, ging leider nicht auf. Zum einen, weil Lombardi als Zugpferd nicht zog und Gelände und Halle sich nicht füllten, zum anderen, weil der Sänger nicht wirklich sang, ein Großteil des Dargebotenen vom Band kam und das, was aus den Boxen schallte, auch noch kaum zu verstehen war - für einen Soundcheck war offenbar keine Zeit gewesen. Wie auch: Lombardi reiste erst gegen 1.30 Uhr am Sonntagmorgen in Krummasel an, betrat um 2 Uhr die Bühne und verließ sie bereits eine halbe Stunde später wieder. Genug Auftrittszeit, um die durchaus zahlreich anwesenden Pietro-Lombardi-Fans in schieres Verzücken zu versetzen, aber eben auch, um vielen der anderen Besucher endgültig den Spaß an der ansonsten von B-Motion gewohnt perfekt organisierten und musikalisch stimmigen Party zu verderben.

Was bleibt? Zahllose Fotos und Videos vom "Superstar" auf den Smartphones der vornehmlich Lüchow-Dannenberger Besucher, der schale Beigeschmack, dass Pietro Lombardi nicht der tollen Stimmung oder seiner hiesigen Fans wegen und nicht voll motiviert nach Krummasel kam, und das Bedauern für den Veranstalter, der mutig, engagiert und im besten Willen, etwas Tolles für den Landkreis auf die Beine zu stellen, sowohl von seinem Stargast als auch vom Publikum im Regen stehengelassen wurde. ↔rg/Aufn.: R. Gross

^ Seitenanfang