Online: 17.11.2017 - ePaper: 18.11.2017

Schäfer hat einfach Verantwortung übernommen

Betrifft: Artikel "Unter Wölfen" (EJZ vom 7. November)

Welch eine Wohltat: Sonst höre ich zum Thema Wolf nur von Wahlkämpfern, die die Sorgen der Wähler für ihre Zwecke nutzen; von Jägern, die Wald und Wild für ihr Eigentum halten; von besorgten Müttern und Spaziergängern, die vielleicht zuviel Rotkäppchen gelesen haben; von Joggern, die von Wölfen angeknabbert wurden, von Weidetierhaltern, die ihren Betrieb durch die Anwesenheit von Wölfen in Gefahr sehen; von Tierschützern, die den Wolf für ungefährlich halten und/ oder sein Daseinsrecht über das Recht der Anderen stellen.

Und nun das: Eine wunderbar sachliche, unaufgeregte Sicht eines Schäfers, der mit Respekt und Wissen mit seinen Tieren, der Natur und dem Wolf umgeht. Der einfach Verantwortung übernimmt. Vielen Dank dafür Thomas Rebre und Herrn Piel für diesen Bericht.

↔Anet Herzog, Schletau

^ Seitenanfang