Online: 08.12.2017 - ePaper: 09.12.2017

Zentrale Planung der Schulzeiten

Betrifft: Artikel "Defizit beim ÖPNV wächst weiter" (EJZ vom 1. Dezember)

Im Artikel wurden wesentliche Beiträge der Debatte über den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nicht genannt, was sehr bedauerlich ist. So erklärte Fachdienstleiter Jürgen Schwarz, dass die Kosten für die FVO-Verkehre - also die Schülerverkehre zur Freien Schule Hitzacker - vom Schulamt zum ÖPNV verschoben wurden. Dies verursacht Mehrkosten beim ÖPNV-Haushalt von rund 500000 bis 800000 Euro. Den genauen Betrag kann die Verwaltung sicher nennen.

Der für den August 2017 geplante Start des neuen ÖPNV-Konzeptes musste aufgrund von Personalmangels im Planungsbereich der Verwaltung und der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) um ein Jahr verschoben werden. Dies führt nach meinem Kenntnisstand ebenfalls zu Mehrkosten von rund 300000 Euro, die durch eine Personalaufstockung durch die Verwaltungsspitze hätten vermieden werden können. Eine weitere Kostensteigerung entstand durch die notwendigen Lohnsteigerungen beim Fahrpersonal.

Im August 2018 soll endlich das neue ÖPNV-Konzept umgesetzt werden. Dies enthält auch viel Rufbusverkehr, um auch abseits gelegenen Dörfern eine ÖPNV-Grundversorgung anbieten zu können. Andererseits werden auch viele Fahrten eingespart, weil viele Fahrten nicht bestellt werden. Die Bereitstellung der Rufbusse kostet deutlich weniger als die "normalen" Fahrten.

Der Begriff ÖPNV im Landkreis ist irreführend, weil rund 85 bis 90 Prozent der Fahrten Schülerverkehr ist. Weite Anfahrtswege der Schüler, zum Beispiel von Schnackenburg nach Clenze, und nicht abgestimmte Schulanfangs- und -endzeiten verursachen enorme Kosten. Es wird höchste Zeit, dass die Schulzeiten zentral geplant werden, um die Kosten zu reduzieren. Es kann auch nicht im Sinne des Klimaschutzes sein, wenn viele Busse leer von einer Schule zur nächsten Schule fahren müssen oder nur einzelne Schüler transportiert werden.

Ohne eine deutliche Einsparung beim Schülerverkehr im Sinne von Klimaschutz und Effizienz wird der normale ÖPNV aus Kostengründen immer weiter ausgedünnt. Ist das gewollt?

Thorsten Hensel, Trebel,

Kreistagsabgeordneter

Bürgerliste

Lüchow-Dannenberg

^ Seitenanfang