Online: 09.02.2018 - ePaper: 10.02.2018

"Abgehängte Stadtteile"

Betrifft: Artikel "Zukunft Stadtgrün" in Dannenberg (EJZ vom 31. Januar)

Unter der Überschrift "Der ganz große Wurf?" wurden die Leser über die geplante weitere Stadtentwicklung in Dannenberg informiert. "Zukunft Stadtgrün" heißt das Programm, welches Dannenberg insbesondere für Touristen noch attraktiver machen soll. Sicher ein gutes und sinnvolles Konzept, das ich als leidenschaftlicher Gartenliebhaber - der dem Grün stets verbunden ist - ausdrücklich begrüße.

Auch ist es lobenswert, dass es der Stadt Dannenberg immer wieder gelingt, neue Zuschussquellen zu erschließen. Allerdings möchte ich kritisch anmerken, dass sich Dannenbergs Sanierungs- und Weiterentwicklungsmaßnahmen vorrangig nur auf die Innenstadt und den erweiterten Kernbereich erstrecken. Als Verwaltungsratsvorsitzender einer großen Wohn- und Geschäftsanlage im Bereich der Kochstraße/Kantor-Schultz-Straße richtet sich mein Augenmerk aber auch auf die Stadtrandgebiete, und dort gibt es regelrecht "abgehängte Stadtteile", in denen die Stadt Dannenberg seit Jahrzehnten nicht mehr nennenswert investiert hat.

Schon vor über 20 Jahren wurde in Dannenberg die sogenannte "Westsanierung", die auch über ein Zuschussprogramm finanziert werden sollte, in Aussicht gestellt. Die Sanierungsmaßnahmen wurden aber nie verwirklicht, weil die eingeplanten Zuschüsse ersatzlos gestrichen wurden.

Eine Nichtbezuschussung darf aber meines Erachtens nicht dazu führen, dass die Stadt Dannenberg in bestimmten Stadtgebieten überhaupt nicht mehr investiert, zumal auch in den abgehängten Stadtteilen die Grundsteuern ständig erhöht werden. Die Umsetzung des Programms "Zukunft Stadtgrün" würde den Tourismus in Dannenberg sicherlich beleben, aber wenn Touristen eventuell dauerhaft in Dannenberg wohnen wollen, vielleicht im Rentenalter, dann werden sie sich zwecks Wohnungssuche auch in den Randgebieten Dannenbergs umschauen und feststellen, dass abseits der Innenstadt nicht alles Gold ist, was glänzt. Ich empfehle dem Dannenberger Stadtrat deshalb, bei den geplanten Sanierungs- und Weiterentwicklungsmaßnahmen die Außenbereiche der Stadt nicht dauerhaft zu vernachlässigen.

Karl-Heinz Rüdiger, Schmarsau

^ Seitenanfang