Online: 09.03.2018 - ePaper: 10.03.2018

Nicht diabetikerfreundlich

Betrifft: "Capio-Klinik Dannenberg rät: Gut und bewusst essen" (EJZ vom 7. März)

Der Witz der Woche: Der Chefarzt der Abteilung Inneres an der Capio Elbe Jeetzel Klinik, Dr. Naja Abou-Rjeili, plädiert in der Zeitung für "gutes und bewusstes Essen". Vitaminreich soll es sein und voller Mineralstoffe. So weit so gut - entsprechen seine Ratschläge doch ungefähr den Empfehlungen der Gesellschaft für Ernährung. Doch wie sieht es mit den Patienten in der Klinik aus? Beim täglichen Patientenessen gelten die Ratschläge des Chefarztes wohl weniger. Bei einem außerordentlich geringen Tagesbudget pro Patient bleibt es bei einfacher Wurst und Käse, Marmelade aus dem Plastikdöschen und vorgekochten Kartoffeln aus der großen Plastiktüte. Salat? Frisches Obst oder Gemüse? Vollkornprodukte? Fehlanzeige.

Diabetiker müssen in der Capio-Klinik stark sein - und selbst auf die großzügig angebotenen Weißmehlbrötchen und den Becher süßen Fruchtjoghurt verzichten. Denn es gibt schon seit Langem kein Diätessen mehr für spezielle Ernährungsanforderungen, zu teuer. Im Krankenhaus gibt’s also nur die Wahl: hungern oder Dinge essen, die nicht diabetikerfreundlich sind. Aber macht ja nichts. Der Zucker wird jeden Tag kontrolliert - und gegebenenfalls wird nachgespritzt. Bleibt nur zu hoffen, dass der Aufenthalt kurz und somit der gesundheitliche Schaden gering ist.

Angelika Blank, Vietze

^ Seitenanfang