Online: 09.03.2018 - ePaper: 10.03.2018

Vielfalt bei ökumenischen Begegnungen

Betrifft: Weltgebetstag der Frauen am 2. März 2018

Weit geöffnete Türen des Gemeindehauses der Kirchengemeinde St. Johannis in Lüchow luden Frauen aller Konfessionen zum Feiern des Weltgebetstages 2018 in den ökumenischen Gottesdienst ein. Der diesjährige Appell richtete sich an die Menschen, die in Gottesdiensten über den gesamten Erdball einander verbunden sind, die Erde für zukünftige Generationen zu schützen. Die ‚weltweite Frauenökumene’ wählte den südamerikanischen Staat Surinam aus. Die Liturgie der Gottesdienste wurde von den surinamischen Frauen vorbereitet und von Christen in 170 Ländern der Welt am ersten Freitag im März gefeiert. Surinam war eine holländische Kolonie (unabhängig 1975 ). Bis heute besteht die Bevölkerung aus verschiedenen Ethnien. Die vielen Religionen und Kulturen lassen die Menschen in Surinam friedlich miteinander leben. Aber unaufhaltsame Umweltzerstörung und massiver Rohstoffabbau bedrohen die Fauna und Flora und mit ihr die Menschen. Daher entstand der Arbeitstitel zum Weltgebetstag "Gottes Schöpfung ist sehr gut". Die Schöpfungsgeschichte als zentraler Text zum Gottesdienst vermittelte die Lebensvorstellung der Frauen aus Surinam.

Nach dem Gottesdienst erwartete die Gottesdienstbesucher eine reichhaltige Tafel mit surinamischen Spezialitäten. Die Verkostung der Köstlichkeiten entführte uns zu interessanten Gesprächen. In den lockeren Begegnungen mit den anwesenden Frauen (und einigen Herren) beschäftigten wir uns intensiv mit der Lebenssituation der surinamischen Frauen und erfuhren einiges mehr über deren Familienalltag. In Lüchow erlebe ich immer bei solchen ökumenischen Begegnungen die Vielfalt der hier zusammen kommenden Frauen. Es ist wohltuend in regen Diskussionen über die Lebenswirklichkeit in fremden Kulturen einander kennen zu lernen. Auch in diesem Jahr sparte das Vorbereitungsteam zum Weltgebetstag 2018 der Kirchengemeinde St. Johannis in Lüchow zum Gelingen der Gottesdienstfeier weder Mühe noch Arbeit. Herzlichen Dank.

Nicht zu verstehen ist, dass im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg immer noch Gemeinden existieren, die Lichtjahre von bildenden, interessanten Ereignissen entfernt sind: Der Weltgebetstag der Frauen wird dort nie gefeiert. Das Reformationsjubiläum 2017 wurde total ausgeblendet. Nicht nur die kirchliche Thematik, sondern auch die sozio/kulturellen Auswirkungen der Reformation bis in die Neuzeit hätte den Gemeindegliedern nahe gebracht werden können. Das von der Hannoverschen Landeskirche propagierte Projekt "Vitale Gemeinde", ein Versuch zur neuzeitlichen Erneuerung und kommunikativen Annäherung in der evangelisch-lutherischen Kirche erreicht die Gemeindeglieder nicht. Der Versuch ist nach wissenschaftlicher Auswertung gescheitert. Die Wertevorstellung der Kirche muss unter dem Verlust von Vorbildcharakteren erheblich leiden. Iris-Isolde Mier, Prezelle

^ Seitenanfang