Online: 20.03.2018 - ePaper: 21.03.2018

Finanzpolitische Kamikaze-Flieger

Betrifft: Finanzierung von Breitband, Rathaus und Dorfentwicklung

Wir erinnern uns: Es ist erst eine Weile her, da wurde, nach langem Gerangel, dem Landkreis ein Großteil der Spar-"Kassen-kredite" durch das Land Niedersachsen erlassen. Es wurde selbstverständlich Besserung gelobt: Wir wollen es ja nie, nie wieder tun. Nun wird uns von Landrat Jürgen Schulz (parteilos) verkündet, er möchte den Breitbandausbau auf 40 Jahre finanzieren und rechnet mit 70 Prozent Anschließern im Kreis, um auf etwa 35 Euro monatliche Gebühr zu kommen. 40 Jahre? 70 Prozent Anschließer? Hier? In einem weltweiten High-Tech-Markt, der sich kaum schneller verändern und entwickeln könnte? Vor 40 Jahren gab es das Internet noch nicht. Wie wird die Technik wohl in 39 Jahren aussehen, wenn hier die letzten Raten für den Kabelausbau abgestottert werden?

Auftritt Samtgemeindebürgermeister Hubert Schwedland (natürlich auch parteilos): Oh jeh! Das Rathaus "kommt in die Jahre" und muss dringend einem Neubau weichen. Neubau? Es gibt zwei Rathäuser in Lüchow. Reicht denn nicht eine Renovierung, wenn es wirklich so dringend nötig sein sollte? Und dazu vielleicht noch ein paar neue Toiletten für die Schulen?

Es sind hier schon arge finanzpolitische Kamikaze-Flieger unterwegs. Hat denn wirklich keiner auf dem Schirm, dass beizeiten die historisch niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt wieder deutlich steigen werden, ja steigen müssen? Und dann? Gehen die parteilosen hohen Herren wieder am Bettelstab und jammern und klagen vom armen wirtschaftlich so zurückgesetzten Wendland.

Ach ja: Was tut sich eigentlich im Dorfentwicklungsgebiet? Die letzte Veröffentlichung auf der Homepage der Samtgemeinde zum Thema datiert aus 2016. Wirtschaftsentwicklung? Schon angekurbelt? Die blühenden Landschaften? Alles im Griff? Die Touristenströme? Schon im Fluss?

Thomas von der Mühlen,

Gühlitz

^ Seitenanfang